Schließen

Hier werden M42 Objektive unterschiedlicher Hersteller aus meiner Sammlung vorgestellt. Mit einigen Objektiven fotografiere ich allerdings auch. Ich setze sie an M42-Kameras ein, sowie mit Adaptern auch an einer Canon EOS 500. An der Canon deshalb, weil ich Festbrennweiten bevorzuge und hier nur ein Zoomobjektiv habe. Soweit möglich gibt es auch technische Daten.

M42 ist die Bezeichnung für einen  genormten Gewindeanschluß für Kameras unterschiedlicher Hersteller, welcher beispielsweise   von Praktica, Voigtländer, Ricoh und Pentax (Pentax Spotmatic), Pentax ES, ES II verwendet wurde.

Der früher weit verbreitete M42-Gewindeanschluß  spielt am heutigen Markt nur noch eine untergeordnete Rolle. Zahlreiche Kameragehäuse für dieses Gewinde sind jedoch auf dem Gebrauchtmarkt günstig erhältlich. Die Firma Zenit in Russland fertigt weiterhin zu günstigen Preisen neue M42-Kameragehäuse (Stand: 2006); die aktuellen Modelle verbinden  modernes Design mit einfacher, aber robuster Technik (mechanischem Verschluss mit Zeiten von 1/500 s bis 1/30 s und B; Batteriestrom wird nur für die TTL-Belichtungsmessung benötigt). Einige Firmen wie Tokina, Soligor und Sigma bieten auch neue Objektive an, die für die „alten“ und neuen Kameragehäuse passen. Ein Beispiel für ein aktuelles  M42 Kamera - Gehäuse ist auch die Voigtländer-Spiegelreflexkamera Bessaflex. Sie ist eine rein mechanische, manuelle Kamera mit M-42 Objektivanschluß. Das Gehäuse besteht aus einer Magnesium-Legierung.
                                         

                                          Standard-Objektive              
Tele-Objektive                  Weitwinkel-Objektive